Kitodo.Presentation 3.1.0

Bei der neuen Version geht es in erster Linie um die volle Kompatibilität mit TYPO3 9 LTS (bei gleichzeitiger Beibehaltung der Kompatibilität mit TYPO3 8 ELTS). Deshalb konzentrierte sich die Entwicklung primär auf Wartungs- und Modernisierungsarbeiten unter der Haube. Dennoch bringt Version 3.1.0 aber auch ein paar kleine Funktionsverbesserung mit.

 

Die neue Version finden Sie wie immer auf GitHub, im TYPO3 Extension Repository (TER) und auf Packagist. Zur Aktualisierung verwenden Sie am einfachsten Composer, alternativ können Sie die Extension aber auch über den TYPO3 Extension Manager aktualisieren. Eine Datenmigration ist nicht notwendig. Bitte beachten Sie aber die untenstehenden Hinweise zum geänderten Verhalten des Bildmanipulationstools.

 

Die Änderungen im Einzelnen:

Kompatibilität mit TYPO3 9 LTS

Neben einer Migration von der alten TYPO3 Datenbank API zur Doctrine Datenbankabstraktionsschicht mussten auch zahlreiche weitere Methoden der TYPO3 API angepasst oder durch neuere Schnittstellen ersetzt werden – etwa die Lokalisierungsschicht und Template-Funktionen. Außerdem wurde die jQuery-Bibliothek auf eine aktuellere Version gehoben.

Überarbeitung der Kalenderansicht

Das Kalender-Plugin wurde robuster gestaltet, so dass es nicht mehr nur streng dem DFG-Anwendungsprofil entsprechende METS-Dateien richtig darstellen kann, sondern auch bei Abweichungen vom Standard etwas nachsichtiger reagiert. Dies gilt insbesondere für unterjährig wechselnde Jahrgänge, lückenhafte Erscheinungsverläufe und nicht standard-konform kodierte Erscheinungsdaten.

Unterstützung für absolute Links

Um Funktions-Plugins von Kitodo.Presentation als Widgets in andere Webseiten und Systeme einbinden zu können, kann ab Version 3.1.0 das Generieren absoluter Links erzwungen werden. Wird die entsprechende Konfigurationsoption in den Extension-Einstellungen aktiviert, erzeugt Kitodo.Presentation durchgehend absolute statt wie bisher relative Links.

Einbetten des Javascript in die Templates

Ebenfalls der besseren Unterstützung von Widgets dient die Option, Javascript nicht wie bisher im Footer der Seite einzubinden, sondern über einen Template-Platzhalter an beliebiger Stelle. Dadurch kann in TYPO3 die Generierung von Page-Header und -Footer bei Bedarf deaktiviert werden, ohne dass dadurch Plugin-Funktionalität verloren geht. Das Standardverhalten bleibt jedoch unverändert und bindet das Javascript weiterhin im Footer ein. Falls Sie die neue Option nutzen möchten, beachten Sie bitte, dass dafür ein entsprechender Platzhalter im Design-Template nötig ist (siehe Vorlagen in der Extension).

Ausgabe der Bildmanipulationstools

Bislang wurden die Bildmanipulationstools bei ihrer Aktivierung direkt innerhalb des HTML-Markups der Toolbox ausgegeben statt innerhalb des Markups des eigentlichen Tools. Das war so eigentlich nicht beabsichtigt und wurde nun behoben. Zusätzlich kann über eine Konfigurationsoption nun das HTML-Element auch explizit angegeben werden, in dem das Tool ausgegeben werden soll. Falls Sie den bisherigen Bug als Feature betrachtet haben und das alte Verhalten beibehalten möchten, können Sie dies über folgende Typoscript-Konfiguration erreichen:

plugin.tx_dlf_imagemanipulationtool.parentContainer = .tx-dlf-toolbox

CORS-Header im Image-Proxy

Die WebGL-Funktionen der Seitenansicht sowie einige IIIF-Funktionen von Kitodo.Presentation erfordern gültige Cross-Origin Resource Sharing (CORS) Header bei der Image-Auslieferung. Sollte Ihr Image-Server diese Header nicht senden können, kann dies nun der Kitodo-eigene Image-Proxy für Sie übernehmen. Sobald er in den Einstellungen des PageView-Plugins aktiviert wurde, übernimmt er fortan den Abruf der Images vom Image-Server und reicht diese anschließend mit gültigen CORS-Headern versehen an den Viewer weiter. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie Digitalisate aus anderen Einrichtungen oder fremden Repositorien in Ihre Sammlungen eingebunden haben, auf deren Image-Auslieferung Sie keinen Einfluss nehmen können.

Kitodo-Plugins im Content Element Wizard

Eher kosmetischer Natur ist das Hinzufügen aller Kitodo-Plugins zum TYPO3 Content Element Wizard. Dieses hilfreiche Tool erlaubt bei der Administration einer Seite im TYPO3-Backend die bequeme Auswahl von Plugins und anderen Inhaltselementen, die auf der Seite platziert werden sollen. In dieser Auswahl sind nun auch die Kitodo-Plugins mit sprechenden Icons vertreten.

Bugfixing

Version 3.1.0 enthält darüber hinaus etliche Fehlerbereinigungen, darunter etwa eine Reparatur der Lokalisierungsfunktionen von Kollektionen.

Fehler und Ungereimtheiten können Sie wie immer gerne auf GitHub melden:

github.com/kitodo/kitodo-presentation/issues

Beigetragen haben zu dieser Version fast ausschließlich Kollegen der SLUB Dresden, allen voran Alexander Bigga, Erik Konrad und meine Wenigkeit. Kleine Fehlerbehebungen kamen außerdem von der effective WEBWORK GmbH (Christopher Timm) sowie der Zeutschel GmbH (Frank-Ulrich Weber). Allen beitragenden Entwicklern an dieser Stelle recht herzlichen Dank!