Universitätsbibliothek Rostock neues Mitglied im Kitodo e. V.

Die Universitätsbibliothek Rostock bewahrt als größte und älteste wissenschaftliche Bibliothek Mecklenburg-Vorpommerns wertvolle historische Bestände, die von überregionaler Bedeutung sind und im Rahmen von nationalen und regionalen sowie direkt forschungsbezogenen Projekten erschlossen und digitalisiert werden, aktuell z.B. in den Projekten "VD18" und "Erschließung und Digitalisierung des Nachlasses von Oluf Gerhard Tychsen (1734-1815) - Quellen zur jüdischen Geschichte und zu orientalistischen Gelehrtennetzwerken im Zeitalter der Aufklärung ".

Seit 2012 betreibt die UB Rostock dafür gemeinsam mit der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern für die Workflow-Steuerung eine Goobi-Instanz, die mit dem institutionellen Repositorium RosDok verbunden ist, das auf der Basis des Open-Source-Frameworks MyCoRe aufbaut. RosDok enthält inzwischen mehr als 9.000 digitalisierte Drucke, Handschriften, Musikalien und Nachlassmaterialien.

"Die Kitodo-Mitgliedschaft ist für uns wichtig, um an der Weiterentwicklung der Plattform in einer leistungsfähigen Gemeinschaft aus Bibliotheken und Dienstleistern partizipieren zu können. Sowohl bei der Einführung wie bei der Weiterentwicklung unserer Kitodo-Anwendung haben uns andere Bibliotheken wie auch die Unternehmen aus der Kitodo-Community entscheidend unterstützt. Es ist uns daher wichtig, als Universitätsbibliothek mittlerer Größe unseren Beitrag zur Weiterentwicklung der Kitodo-Anwendung und zu ihrer Interoperabilität mit anderen Open-Source-Plattformen und -Anwendungen zu leisten", sagt Robert Zepf, der Direktor der Universitätsbibliothek.